Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

PAIRING be my lifeline for this lifetime
Ehefrau
#1


Daisy May O`Donnell (*geb. O`Hara)
ca. 34-36 Jahre alt
meine Ehefrau; Hausfrau und Mutter
gefährliche Schönheit und inoffizielles Familienoberhaupt
liebenswert, klug und weißt mich in die Schranken zu weisen

Wer bist du? Wie verlief dein Leben bisher?
1875 kam deine Familie nach Colorado Springs, ergriff dort Möglichkeiten und wurde sesshaft. Es dauerte nicht lange, bis wir einander kennenlernten und im Winter 1878 heirateten wir. Du bist zu mir, deinem Mann auf die Ranch gezogen. Vor 14 Jahren wurde unser Sohn Henry und vor 8 Jahren unsere Tochter Grace geboren. Du gehst der Arbeit als Mutter, Haus- und Ehefrau nach, weißt aber auch tatkräftig auf der Ranch zu unterstützen, wenn es nötig ist. Wir wohnen zwar außerhalb der Stadt, doch um deine Bekannt- und Freundschaften zu pflegen, fährst du so oft es dir möglich ist in die Stadt. Dort nimmst du rege am Stadtgeschehen teil und kennst die meisten Gesichter - schließlich lebst du schon viele Jahre bei Colorado Springs und kennst die Einwohner. Wie jede gläubige Protestantin nimmst du regelmäßig am Gottesdienst teil und außerdem pflegst du gerne deine Kaffeekränzchen und Nähkreise. Als die Frau eines wohlhabenden Ranchers genießt du einen guten Ruf und hast ein gutes Leben. Verwöhnt wirst du von mir trotzdem nicht - Genügsamkeit und Bescheidenheit sind Tugenden, die wir als gläubige Christen pflegen.  

Wie stehst du zu mir?
Wir sind die Eheleute O'Donnell, ein eingespieltes Team und seit 15 Jahren verheiratet. Untypisch für unsere Zeit war es eine Heirat aus Liebe und Zuneigung. Und unsere Liebe hält auch heute noch an. Du bist mir treu so wie ich dir und nicht nur aufgrund unseres tiefen Glaubens käme es nicht in Frage für uns, den anderen zu hintergehen. Du stehst eisern zu deinem Ehemann, verteidigst mich und hast in mir dienen Traummann gefunden. Es war nicht leicht dich damals für mich zu gewinnen, als deine Familie 1875 in den Ort zog. Doch ich schwor mir nicht nachzugeben, bis ich dich für mich gewann. Dabei habe ich mich bei der Konkurrenz durchgesetzt und dir den Hof gemacht. Du warst ein zurückhaltendes und schüchternes Mädchen und es dauerte eine Weile, bis ich zu dir durchdringen konnte. Mein Kampfgeist muss dir imponiert haben: obwohl ich damals nur ein armer Rancherbursche ohne Hab und Gut war, hast du meine Annäherungsversuche genossen und an mich geglaubt. Meine ersten Erfolge gaben dir Recht und wir verlobten uns schließlich, bis wir 1878 heirateten, zusammen zogen und unser gemeinsames Eheleben begannen. Bald darauf ging unser Kinderwunsch in Erfüllung und Henry wurde geboren. Ihm folgte 8 Jahre später unsere Tochter Grace. Als Mutter, Ehe- und Hausfrau kümmerst du dich um den Haushalt, die Kindererziehung (vor allem die von Grace) und den ehelichen Pflichten. Klingt ziemlich idyllisch, fast schon etwas trocken, oder? Aber so einfach ist es nicht.

Wir lieben einander zwar stark und aufrichtig, aber trotzdem ist nicht alles Gold, was glänzt. Meine Trinkerei ist dir als gläubige und brave Christin ein gewaltiger Dorn im Auge, aber bisher hast du es nicht geschafft, mir diese Dämonen auszutreiben und ich glaub' auch nicht, dass das noch was wird. Den Ärger, den ich durch meine Saloonbesuche manchmal nach mir ziehe, zieht daheim noch viel größeren Ärger an. Wir streiten regelmäßig und leidenschaftlich. Mein stures Gemüt, dass sich mit Alkohol auch erhitzt, lässt dich oftmals verzweifeln. Vor allem, wenn ich dann spät nachts nach Hause komme und schon wieder ein blaues Auge habe. Meine Sparsamkeit, die du Geiz nennst, kannst du auch nicht besonders gut leiden. Aber du kennst mich gut. Du weißt ganz genau, welche Sätze du sagen musst, um an mein gewissen zu appellieren und meine Schuldgefühle hervorzurufen. Du kannst so leidenschaftlich und hysterisch im Streit werden, dass sogar ich den Schwanz einziehe und nachgebe. Die Waffen einer Frau weißt du bei mir gezielt einzusetzen und das macht dich zum heimlichen Familienoberhaupt, welches die Fäden im Hintergrund zieht, um ein friedliches Miteinander zu gewährleisten.

Gewünschte Eigenschaften:
Die Zeit hat dich zu einer wunderschönen Frau reifen lassen. Dabei wirkst du dennoch noch immer jugendlich, ja fast unschuldig, aber sicher nicht alt, gar verbraucht. Unschuldig bist du aber überhaupt nicht: trotz deiner grundsätzlich optimistischen und gutmütigen Art hast du es faustdick hinter den Ohren. Du bist eine sehr fleißige und tüchtige Frau und erwartest von deinem Nachwuchs das gleiche. Dabei kennst du keine Gnade und keine Ausreden. Du bist streng, aber nicht ungerecht und zeigst mir, wie den Kindern auch stets Liebe und Mitgefühl. Moral, Prinzipien und Disziplin sind dir wichtig. Du bist eine Teamspielerin und weißt dich unterzuordnen, wenn es nötig ist. Genauso hast du gelernt deine Meinung mir gegenüber lautstark zu vertreten, wenn du Gefahr witterst. Außer dir kann niemand meine Dickköpfigkeit brechen. Den Respekt dir gegenüber weißt du stets einzuholen, aber du zeigst ihn auch anderen gegenüber. Fremden begegnest du höflich und vorsichtig. Deine Familie und Freunde kennen dich als hilfsbereite, offene und empathische Frau. Gemäß der christlichen Erziehung lässt du die Nächstenliebe nicht aus. Dabei steckst du neugierig wie du bist deine Nase schon einmal in Dinge, die dich nichts angehen. Die Zurückhaltung ist dir mit den Jahren abhanden gekommen. Der Klatsch und Tratsch der Stadt interessiert dich auch (inwiefern du dich daran aber beteiligst, das überlasse ich dir). Du bist stets besonnen und friedlich. Bis zu dem Punkt, an dem es zu Streit kommt. Dann entwickelst du dich zu einer Furie und kommst nur schwer wieder aus deiner Hysterie aus. Du neigst zu einem hohen Wutpotenzial, wenn ich schon wieder betrunken und angeschlagen nach Hause komme. Es fällt dir dann nicht leicht, wieder zur Ruhe zu finden.

(Anm.:von diesen Eigenschaften  abgesehen steht es dir völlig frei, Daisy noch weitere zu geben und sie nach dienen Wünschen zu formen)

 
Joseph Morgan O´Donnell
36 Jahre alt
dein Ehemann; Rancher, Vater und Familineoberhaupt
ein guter Kerl, dessen große Klappe ihm oft zuvorkommt
würde alles für dich tun

Wer bin ich?
Du rufst mich, wie fast alle, Joe. Fast zwanzig Jahre lebe ich nun auf meiner selbst aufgebauten Ranch nahe Colorado Springs. Mithilfe einiger Familienmitglieder und Freunde baute ich mein Reich von nichts auf. Ich verfolgte eisern den Traum, ein selbstständiger Rancher zu werden. Das war nicht immer leicht, aber ich gebe niemals auf. Und siehe da: es wurde. Immer größer und erfolgreicher wurde meine Ranch und ich konnte mit etablieren. Zu meinem Glück fehlte nur noch Frau und Kinder... und als ich dich 1875 zum ersten Mal sah wusste ich: ich brauche dich in meinem Leben. Nachdem ich dich für mich gewann, wurdest du Mrs. O'Donnell und wir bekamen zwei Kinder. Nach wie vor arbeite ich fleißig, tüchtig und leidenschaftlich als Rancher und bin ein Rinderbaron. Unsere Familie führt aufgrund meines Erfolgs ein gutes Leben. Gemeinsam mit unseren Kindern nehmen als regelmäßig am Gottesdienst teil und beteiligen uns am Stadtleben. Als langjähriger Bewohner kenne ich die meisten Einwohner und sympathisch und gesellig wie ich bin, zähle ich viele von denen als Freunde. Wir genießen einen guten Ruf, aber ich bin auch bekannt für meine Saloonbesuche, bei denen ich über die Stränge schlage, zu viel saufe und spiele.

Wie stehe ich zu dir?
Wir sind seit 15 Jahren verheiratet und ein liebendes Ehepaar; ein eingespieltes Team und erziehen unseren Nachwuchs gütig, aber auch streng und prinzipientreu. Ein Leben ohne dich könnte ich mir nicht vorstellen und die Familie geht über alles. Für dich würde ich einfach alles tun. Ich bin dir ein treuer Ehemann und an meiner Zuneigung für dich hat sich nichts geändert. Ich schätze und respektiere deine Arbeit als Mutter, Ehe- und Hausfrau. Ich bin das Familienoberhaupt und mein Wort ist zwar Gesetz, aber ich schätze deine Ansichten und Meinung, weshalb wir die meisten Entscheidungen zusammen treffen. Dass du das heimliche Oberhaupt bist, ahne ich nicht - oder will es nicht wahr haben.  Als Familienernährer sorge ich stets dafür, dass es dir und den Kindern an nichts mangelt. Als Vater bin ich vor allem für Henrys Erziehung zuständig. Der Junge schlägt ganz nach mir, was dir oftmals Sorgen bereitet. Wenn ein anderer dich zu lange oder gierig anschaut oder dir gar zu nahe kommt, zögere ich keine Sekunde, um ihn in die Schranken zu weisen und dich zu beschützen. Da sind meine Fäuste schnell. Ein schlechtes Wort über dich lasse ich von niemanden einfach so stehen. Du bist die Frau meiner Träume.

Manchmal aber auch meiner Albträume. Dass ich manchmal einfach Ablenkung brauche und diese im Saloon suche kannst du nach wie vor nicht akzeptieren, gar tolerieren. Und stur und stolz wie ich bin, ignoriere ich das. Das führt zu ständigen Streitereien und Ärger zwischen uns. Manchmal machst du mich richtig wahnsinnig mit deinem Gemeckere und deiner Hysterie! Tief in mir weiß ich, dass du dich nur sorgst und mein Bestes willst. Dennoch will ich weder auf den Schnaps, noch aufs Spielen verzichten. So reiben wir stets aneinander. Und dann suche ich den Saloon erst recht auf, um den Streit zu umgehen. Mich ärgert auch, dass du meine Sparsamkeit als Geiz abtust. Doch so wütend du mich manchmal auch machst - ich habe nie die Hand gegen dich erhoben und werde es auch nie. Unsere Liebe und unser Respekt füreinander ist größer und so ertrage ich auch deine leidenschaftliche, hysterische Art mit mir zu streiten.

Meine Eigenschaften:
Die sonnengebräunte Haut und zahlreichen Narben am Körper zeugen von dem harten und anstrengenden Leben eines Ranchers. Dennoch habe ich noch immer einen jugendlichen Schein in meinen Augen und ein spitzbübisches Grinsen. Ich bin direkt, offen und empathisch. Meine Hilfsbereitschaft lässt nicht zu, dass ich einen anderen Menschen im Regen stehen lasse. Ich arbeite mit anderen zusammen und gege jedem den nötigen Respekt und erwarte diesen auch. Meinen Cowboys, Ranchern, Farmern und Gelegenheitsarbeitern gegenüber bin ich ein guter und gerechter Arbeitgeber. Außerdem bin ich fleißig und tüchtig, liebe meine Familie und Freunde und bin stets für sie da. Ich bin ein erfahrener und leidenschaftlicher Rancher und weiß um mein Handwerk. Aber ich bin auch sehr stur, stolz und habe Schwierigkeiten damit, auf andere zu hören. Das vermagst nur du zu schaffen, mich manchmal umzustimmen oder an mein gewissen zu appellieren. Besonders wenn ich getrunken habe, sitzen die Fäuste lockerer und ich prügle mich im Saloon oder gerate in Ärger. Das bedauere ich zwar immer und immer wieder, aber meine Dämonen gehören genauso zu mir. Es schmerzt mir, gerade weil ich auch ein gläubiger Protestant bin. An Klatsch und Tratsch bin ich nicht interessiert.


Eheleben und Pflichten
Kindererziehung
Alltag und Stadtleben
Abenteuer und Gefahren
kleinere, wie größere Plots
Vergangenes, wie aktuelles
Ich bin offen für allerhand Ideen und Plots. Das alltägliche Familien- und Eheleben will ich mit dir in all seinen Facetten (auch Sex und Streit) genauso ausspielen wie beispielsweise einen spannenden Entführungsplot, einen romantischen Ausflug, Belästigung durch einen von Joes Mitarbeiter oder eine erneute Schwangerschaft Daisys. Außerdem findest du auch anderswo Anschluss: im Spiel befindet sich auch Henrys und Grace' Lehrerin, diverse Stadtbewohnerinnen, mit denen Daisy zu tun haben kann - et cetera. Es gibt also sehr viele Möglichkeiten, die du in Anspruch nehmen kannst.
Ich schreibe ca. einmal die Woche, aber  habe kein Problem mit einem gemächlicheren Tempo. Jedoch suche ich einen Spieler, der Daisy langfristig und ernsthaft spielt und Interesse hat. Du kannst dich gerne jederzeit bei mir melden und weitere Infos lasse ich dir gerne zukommen - auch Joes Steckbrief.

WUNSCHAVATAR: Amy Adams
CSB - JA
FREI
VERGEBEN



Gehe zu: